Bauen mit

Weitblick

Gernot Lippert, Verkaufsleiter und Prokurist von Dietmar Bücher Schlüsselfertiges Bauen GmbH & Co. KG, über Erfahrungen, Erwartungen und Erfolge bei der Realisierung von Wohnprojekten

Dietmar Bücher Schlüsselfertiges Bauen GmbH & Co. KG arbeitet seit 2007 mit Immowelt zusammen. Sind Sie auch schon so lange dabei?

Ja, ich bin sozusagen einer der Dinosaurier im Unternehmen und praktisch mein halbes Leben hier. Eigentlich bin ich gelernter Versicherungskaufmann. Der Beginn meines Berufslebens fiel in die Zeit der Wende, eine Hochphase am Markt, in der sich unglaublich viel bewegt hat. Ich arbeitete bei der Lufthansa, die damals noch öffentlich war und Anfang der 90-er Jahre als Service für ihre Mitarbeiter Baufinanzierungen anbot. Dabei kamen immer wieder Unterlagen von der Firma Bücher auf meinen Tisch. Das hat mein Interesse geweckt, weil mir im Vergleich zu den anderen Anbietern alles so komplett und perfekt erschien. Ab und zu kamen auch Verkäufer von Dietmar Bücher mit Kunden ins Büro. Und irgendwann stand Herr Bücher vor der Tür und fragte mich, ob ich für ihn arbeiten möchte. Vier Wochen später saß ich hier und startete im Verkauf.

Würden Sie sagen, es ist das Erfolgsrezept des Unternehmens, das komplette Leistungsspektrum anzubieten?

Ja, aber es gehört noch mehr dazu. Wir sind sicher so erfolgreich, weil wir hier zu Hause sind, greifbar vor Ort, der Region verbunden und im Rhein-Main-Gebiet verwurzelt. Wir kennen Land und Leute, sind ein Teil davon und die Tatsache, dass wir in dieser Richtung konservativ sind, kommt gut an. Dann ist da noch die emotionale Komponente: Ein Haus oder eine Wohnung, sprich, ein Zuhause, ist ja nicht nur ein Haufen aufgestapelter Steine. Da steckt mehr dahinter und da braucht man auch Herzblut. Unsere Kunden wissen: Dietmar Bücher ist einer von uns, dem wir auf lange Zeit in Partnerschaft verbunden bleiben. Dieses Vertrauen immer wieder zu festigen, ist unsere größte Aufgabe. Da tragen vor allem unsere Mitarbeiter entscheidend dazu bei, dass der Erfolg auf Dauer gewährleistet ist. Nicht zuletzt ist auch unser Full-Service-Angebot ein entscheidender Erfolgsfaktor. Wir planen, bauen und verkaufen selbst – und wenn es das Projekt erfordert, finanzieren wir auch noch mit Hilfe unserer ortsansässigen Banken und direkten Partner. Es ist nicht einfach, gut zu sein. Es ist noch schwieriger, immer gut zu sein. Und es ist am schwierigsten, immer der Beste zu sein. Aber genau das müssen wir. Denn wir haben hier einen starken Mitbewerberkreis.

Verfolgen Sie daher die für einen Bauträger eher außergewöhnliche Strategie, das gesamte Leistungsspektrum aus einer Hand anzubieten?

Ja, das ist unser Alleinstellungsmerkmal. Die Grundstücke gehören uns selbst und sind alle bezahlt. Ich würde sagen, 95 % aller Bauträger finanzieren ihre Grundstücke und ihre Bauten vor und haben somit nicht die Kraft, die Projekte aus eigener Hand fertigzustellen. Sie müssen erstmal 40 % verkauft haben, bevor sie wieder Geld von der Bank bekommen. Wir aber sind unabhängig von Banken und das macht uns unwahrscheinlich stark. Denn so können wir besser auf Kundenwünsche reagieren, den Markt richtig einschätzen und entsprechend darauf einwirken.

Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, doch nach Umsatzvolumen ein Big Player im Rhein-Main-Gebiet.

Zu welchem Zeitpunkt der Projektentwicklung bewerben Sie Ihre Objekte?

Die Projektentwicklung geht ja oft über Jahre. Wir müssen schon lange vorher wissen, wo es für den Kunden attraktiv wäre, in Zukunft zu wohnen. Wie ist die Infrastruktur, die Versorgung, wie sieht es mit Schulen aus – kurz, wo fühlt sich der Mensch nachher wirklich wohl? Die Kunst besteht darin, dies zu erkennen. Und dann das Grundstück in Partnerschaft mit den Städten und Gemeinden zu entwickeln. Irgendwann geht es dann los und das erste Haus wird gebaut. Die Bauphase beträgt meistens rund 12 Monate. Etwa vier Wochen vor Spatenstich beginnt die Werbung, dann sind aber schon die Expertise, die Außenvisualisierung der Auftritt für Immowelt und vieles mehr fertig. Die Vermarktung der Projekte selbst dauert ja dann auch lange an. Und das macht Immowelt für mich immer wieder interessant, weil ständig neue Ideen entwickelt werden. In den vielen Jahren, in denen wir gemeinsam unterwegs sind, hat sich unglaublich viel getan. Ich versuche natürlich für unser Unternehmen die erfolgreichste Strategie und den erfolgreichsten Pfad zu finden – und das ist derzeit eindeutig die Zusammenarbeit mit Immowelt. Das hängt mit vielen Dingen zusammen: dem Produkt, der Platzierung, dem Preis im Verhältnis zum Ergebnis. Bei Immowelt habe ich das Gefühl, dass alles einfach stimmt.

Sie nennen das Unternehmen konservativ, weil Sie seit 50 Jahren im selben Gebiet wirken und mit bewährten Partnern zusammenarbeiten. Nutzen Sie auch innovative Wege zum Beispiel durch die Möglichkeiten der Digitalisierung?

Das eine schließt das andere nicht aus, im Gegenteil, nur Bewegung und Reibung ergibt Energie. Man kann eine starke Basis haben und trotzdem immer wieder die Nase rausstecken und schnuppern, was es Neues gibt. Nur mit Neuem kommt man weiter, deswegen probiere ich alles aus und bin sehr offen für neue Wege, vor allem in der Kommunikation. Wir haben relativ spät damit begonnen, die Digitalisierung für uns zu nutzen, aber die Zeiten ändern sich und wir verändern uns mit. Ein Beispiel: Mein erster Blick jeden Tag ist auf die Statistiken auf meinem Dashboard. Da sehe ich genau: Wie alt sind die Kunden, wo kaufen sie, für wieviel, wie groß ist der durchschnittliche Quadratmeteranteil der Wohnungen, wie viele Kapitalanleger haben wir, wie viele Eigentümer? Diese Möglichkeiten hatte ich früher nicht, da musste ich ganz schreckliche Excel-Tabellen ausfüllen. Heutzutage bekomme ich diese digital wie auf dem Silbertablett serviert. Aber auch in Bezug auf die Kommunikation mit Kunden nimmt die Digitalisierung bei uns im Unternehmen zu. Deshalb wird das, was wir derzeit gemeinsam mit Immowelt machen, immer wichtiger.

Sie investieren permanent in die Sichtbarkeit Ihrer Projekte. Warum ist es für Sie als Projektentwickler so bedeutend, überall präsent zu sein?

Wir sind eine starke Marke. Unser Logo mit dem Bücher-B kennt im Rhein-Main-Gebiet jeder. Unser Kernspruch „Unser Ziel ist Ihr Zuhause“ gibt uns vor, wohin wir uns bewegen. Aber gerade hier in der Region befinden wir uns in einem sehr aktiven Immobilienmarkt. Deswegen müssen wir immer besser werden, um im Vergleich zum Wettbewerb mindestens gleich gut zu bleiben. Werbung ist dabei sehr wichtig – und entscheidend hierbei auch der richtige Mix. Wir machen eigentlich alles und sind natürlich auch in den sozialen Medien aktiv. Für Facebook und Instagram haben wir unseren Auftritt gerade überarbeitet, um den Ansprüchen der neuen Kundschaft und der neuen Endgeräte gerecht zu werden, denn das ändert sich ja fast schneller, als Sie hier die Tür auf und zu machen! Unseren Imagefilm haben wir auf vielen Kanälen eingebunden. Von daher sind wir immer aktiv, bewegen uns immer nach vorn. Klappern gehört zum Geschäft, das zu vernachlässigen ist das Verkehrteste auf der Welt.

Bauprojekte zu entwickeln ist, wie ein Kind auf die Welt zu bringen: die Vorfreude, die Erwartungen, die Hoffnungen und dann die Erfüllung.

Sie verwenden ja parallel auch die klassischen Wege, um Ihre Objekte zu vermarkten. Wie sieht hierbei die Umsetzung aus?

Die Umsetzung von klassischen Kommunikationsmitteln wie Anzeigen, Baustellenschildern oder Plakaten setzen wir mit einem externen Dienstleister um. Die Visualisierung der Objekte machen wir selbst, dafür haben wir eine spezielle Software. Über den Erfolg der verschiedenen Maßnahmen führe ich übrigens auch umfangreiche Statistiken. Wenn ein Kunde Kontakt zu uns aufnimmt, weil er eine Wohnung sucht, ist eine der ersten Fragen, über welchen Pfad er zu uns gekommen ist: Immobilienportal, Zeitung, Plakat, Bauschild, Empfehlung etc. Der Mix aus verschiedenen Medien ist relevant für unseren Erfolg.

Zu guter Letzt: Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf und an Ihren Aufgaben am besten?

Weil es so viel ist, was mir gefällt, ist es schwierig, diese Frage zu beantworten. Aber ich denke, es ist vor allem die große Herausforderung, Menschen glücklich zu machen. Ich verkaufe mit den Häusern und Wohnungen etwas Greifbares und Relevantes, das ist an sich schon schön. Aber vor allem ermögliche ich das Gefühl für das eigene Zuhause. Die Emotionen, die dadurch bei jedem Projekt mitschwingen, treiben mich an und beflügeln mich jeden Tag. Und das können nur wenige von ihrem Job sagen.

Logo Dietmar Bücher Schlüsselfertiges Bauen

Das Unternehmen auf einen Blick

  • Start 1969 durch Firmengründer und Inhaber Dietmar Bücher
  • Firmensitz Idstein/Hessen, ca. 100 Mitarbeiter
  • Wohnungsbau-Spezialist im Rhein-Main-Gebiet
  • komplettes Leistungsspektrum aus einer Hand
  • Jahresumsatz rund 200 Millionen Euro
  • Bauleistung: 15.000 Eigentumswohnungen bis Ende 2020
Dietmar Bücher Haus Aussenansicht